FE-Netz gegründet! Jetzt Mitglied werden.

Im Jahr 2014 wurden europaweit 56.516 Patienten mit Eizellspende (EZS) behandelt. Für deutsche Frauen liegen keine Zahlen vor. Jedoch gehen Experten davon aus, dass 1-2 % aller Frauen unter 40 Jahren keine oder nicht genügend Eizellen haben, um schwanger zu werden. (1)

Jedes Paar, das sich für diesen Weg der Familiengründung entscheidet, legt einen langen, schwierigen Weg zurück – vor und nach der Behandlung. Der Verein will dazu beitragen, das gesellschaftliche Bewußtsein für die Herausforderungen der Familien nach Eizell-/ Embryonenspende zu steigern. Das gilt für den Umgang mit der Eizell-/ Embryonenspende innerhalb und außerhalb der Familie. 

Dazu kommt der Umgang mit der verunsichernden Rechstlage, denn die Eizellspende ist in Deutschland verboten. Hier nimmt Deutschland, zusammen mit Norwegen und der Schweiz, eine Sonderstellung ein, denn im restlichen Europa ist die Eizellspende legal. 

So fahren jedes Jahr viele Frauen ins (meist europäische) Ausland, um sich den Traum vom eigenen Kind zu erfüllen. Deshalb haben wir Eltern den Verein FE-Netz gegründet. Er versteht sich als bundesweites Unterstützungsnetzwerk für Familien nach Eizell-/ Embryonenspende.

Wir wollen Erfahrungen und Ansichten austauschen, uns gegenseitig Solidarität und Hilfestellung geben und mit der Eizell-/ Embryonenspende selbstbewusst umgehen.

Unser Netzwerk macht sich stark für eine echte Offenheit und Gesprächsbereitschaft in den Familien, von Anfang an.

Im FE-Netz gibt es viel Wissen, wie Eltern und Kinder in den offenen Dialog treten können, wie sie die Eizell-/ Embryonenspende psychisch erleben und wie diese Familien entspannt mit ihrer besonderen Geschichte umgehen. Neben dem persönlichen Austausch ist es an der Zeit, dass sich Eizell-/ Embryonenspende – Familien als Lobbygruppe zusammenfinden.                                                 

Wir wollen die Öffentlichkeit informieren und zu einem guten gesellschaftlichen Klima für unsere Kinder und unsere Familien beitragen.

FE-Netz ergreift konkrete Initiative, um die Rechstlage der Eizellspendebehandlungen zu verbessern, die Eizellspende zu legalisieren.

Der Verein sucht den Dialog mit Politikern und Fortpflanzungsmedizinern. Seriöse Journalisten unterstützen wir gerne bei ihren Recherchen zum Thema Eizell-/ Embryonenspende.

Neue Mitglieder begrüßen wir jederzeit gern – egal, ob sie lieber im Hintergrund bleiben oder aktiv mitwirken wollen.

Wenn der Verein FE-Netz eine Stimme haben soll, die in Politik und Gesellschaft gehört wird, dann brauchen wir viele Mitglieder.

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied im FE-Netz werden!

Der Jahresbeitrag beträgt 25,- Euro, für Paare 35,- Euro.

(1) aus dem Leopoldiner 2019, Fortpflanzungsmedizin in Deutschland – für eine zeitgemäße Gesetzgebung

2 Gedanken zu „Mitglied werden

  1. Kati

    Wunderbar dass es eine solche Vereinigung gibt. Leider habe ich noch kein Kind. Gibt es auch für mich schon eine Unterstützung in diesem Bereich? Im Sinne einer Möglichkeit sich auszutauschen o.ä.?

    1. sylvia Beitragsautor

      Liebe Kati,
      aufgrund der gesetzlichen Situation dürfen wir dich und andere, die noch vor der Elternschaft stehen, nicht beraten.

      Nichtsdestotrotz bist du im FE-Netz e.V. herzlich als Mitglied willkommen.
      Denn eines der wichtigsten Ziele unseres Vereins ist die Legalisierung der EZS und damit einhergehend die gesellschaftliche Akzeptanz unserer Familienform.

      Unseren Mitgliedern werden wir in Kürze den Austausch über eine Online-Plattform anbieten.
      Auch regionale und überregionale Treffen sind in Planung.

      Herzliche Grüße Sylvia

Schreibe einen Kommentar